Kurt Ader

Kurt Ader, Top Sound Designer ( KApro ), Musiker und Komponist präsentiert sich in München von seiner experimentellen Seite. Abgefahrene Soundscapes mit cineastischen Subs und Effekten schaffen für jeden Zuhörer ein fantastisches Sound Kopfkino. Aufgrund seines Interesses an Synthesizern kaufte Kurt Ader 1977 einen MiniMoog und erlernte dessen Bedienung und Klangerzeugung. Er wurde in der Mannheimer Musikerszene für seine Sounds bekannt und von Tonstudios als Sound Designer und Keyboarder beauftragt. Hinzu kamen Engagements von Herstellern wie Korg und E-mu Systems sowie Produktionen für bekannte Künstler.

de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Ader

wellenvorm

Uwe Rottluff (wellenvorm) ist Modular Synthesizer Musiker aus Chemnitz. Seine urgewaltigen analoge Synthesizer Klangkaskaden treffen auf den Gesang des Trautoniums und schaffen eine archaische Sinfonie wie von einer anderen Welt und Zeit stammend.

wellenvorm.de

Loowfizz

Stefan Leberfinger fokussiert sich als Loowfizz auf den Klang purer Elektronik und erzeugt simple, gebrochene Melodien mit spartanischer Perkussion. Verwoben mit Fieldrecordings und geräuschartigen Elementen entsteht eine organische Qualität.

dRescHWerk.KoLLekTiv

Zitat der Süddeutschen Zeitung, Juni 2019 „…Wer auf das Portfolio von Dreschwerk.Kollektiv blickt, dem wird sofort klar, dass das zehnköpfige Team eine Sache besonders gut kann: Die perfekte Party veranstalten. Seit 2012 versorgen sie die Club-Szene mit Licht- und Videoinstallationen, sowie mit DJs.”(Aylin Dogan) DANKE! 😀 Auch bei Digitalanalog wird es dieses Jahr entsprechenden VJ-Support geben. Da es bestenfalls nur an der Oberfläche kratzt, das in Worte zu fassen, gilt einmal mehr: Kommen, sehen, hören! Love your Video <3

dreschwerk.de

Malva

„Liebe Patti…“ beginnt Malva jeden Abend ihren Tagebucheintrag und schüttet der lieben Patti (Smith), die sie so sehr verehrt – gar nicht so sehr wegen ihrer Musik, eher als Lyrikerin, Poetin und Frau – ihr Herz aus. Malva schreibt ihr was sie bewegt, was sie glücklich und ihr Mut macht, aber auch alles, wovor sie Angst hat, was sie deprimiert und sie traurig stimmt… „Lost Generation“ nennt die soeben 20 Jahre alt gewordene Malva sich und ihre desillusionierten Leidensgefährt:innen. Zusammen mit ihrem gleichaltrigen Musikbuddy Quirin Ebnet, hat sie – lost hin, lost her – dennoch die letzten Monate ihrer Kreativität freien Lauf gelassen, sich die beiden im Proberaum gemütlich gemacht und haben die Songs so analog wie möglich auf Band gebracht.

soundcloud.com/malvaaa

futurblanche

futurblanche

„futurblanche erschafft ein visuelles Erlebnis mit moderner Ästhetik. – Ein edles, antik-futuristisches Vaporwave-Stil kombiniert.“ Design wird mit einem Cyberpunk-, Ein Zusammenspiel aus Design und Musik zur Visualisierung einer utopischen Zukunft.

Melli Zech

Singer/Songwriterin Melli Zech hat eine ganz schön laute Stimme für jemanden der so klein ist. Doch wer ist eigentlich das Mädchen aus dem Märchenwald? Sie selbst beschreibt ihre Musik als „Kunterbuntes Gefühlschaos“. Melli singt vom Aufbrechen und Ausbrechen, von wunderbaren Freundschaften, und enttäuschter Liebe, mal zart, mal zornig, meistens auf Englisch aber immer öfter auch auf Deutsch. Aber vor allem ist ihre Musik Leben in vollen Zügen, Leben in anrührender Tiefe.

soundcloud.com/melli-zech

Futurfoto

Die Geschichte der Visualisation ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Hochglanz oder Matt? Farbe oder Schwarzweiß, Hochkant oder Quer? First Picture Show ever? Out of Style oder Hauptsache im Rahmen?

„So may I introduce to you the act you‘ve known for all these years. Visuals since 1991, Veejay in the Sky, no Diamonds: FUTURFOTO! Entwickelt laufend(e) Bilder in Echtzeit.“

„Thank you. It‘s wonderful to be here. You‘re such a lovely audience, I‘d love to take you home! I don‘t really want to stop the show. I‘m sorry but it‘s time for me to go.“

„Ach schade. Next picture, please! Oh, Ersatzflüssigkeit?“

Moogulator

Synthesizerspezialist Moogulator performt mit faszinierenden Sounds und Beats – abseits von klassischen Dingen, daher ist er wohl meist anders als die anderen Performer der gleichen Genres. Mit seinen blinkenden elektronischen Instrumenten wird er jeden Auftritt anders gestalten und alles wirklich live erzeugen, dabei werden also viele Elemente neu und passend für den Ort des Geschehens erzeugt.

moogulator.com

Lossless

Ich habe das VJing als Kunstform während meines Studiums an der LMU durch die Arbeiten meiner Kommiliton:innen entdeckt. Ich war einfach von ihren Werken bezaubert und wollte mich unbedingt selbst daran versuchen. Die Chance dazu ergab sich schließlich letztes Wintersemester — meinen ersten Auftritt hatte ich im Februar bei einem Harry Klein Live-Stream. Es war Liebe auf den ersten Blick! Es fasziniert mich, wie ein Kunstwerk durch die Zusammenarbeit von VJs und DJs live entsteht und die Besucher:innen es gleich beobachten können. In meinen Sets experimentiere ich mit sowohl handgezeichneten, computergenerierten Visuals, als auch Videoaufnahmen.