REY LENON

REY LENON ist eine junge Musikerin aus München. Bei ihrem Soloprojekt mischen sich elektronisch produzierte Klänge mit verzerrtem Klavier und eingängigen Melodien, woraus sich ein dicht gewobener Klangteppich ergibt, der ihre außergewöhnliche Stimme und die durchdachten Texte hervorhebt. Mit ihrem intelligenten Songwriting gehört REY LENON jetzt schon zu einem der vielversprechendsten
Acts der kommenden Jahre.
Ihr Debut feierte sie gemeinsam mit dem international bekannten DJ- und Produzenten-Duo BAAL auf Einmusika Recordings, in deren Zusammenarbeitdie EP Faith entstanden ist, welche bisher beste Kritiken erzielt hat.

Bildmaterial copyright Simon Gehrig

facebook.com/ReyLenonOfficial

*Triptane

KAWUMM !
Das ist das Motto der drei verrückten VJing Artists die unter dem provokanten Pseudonym *Triptane auftreten. Ihr Ziel – dem Spießbürger den Spieß zu rauben. Bisher konnten die LMU Studenten erste Erfahrungen bei Auftritten im Harry Klein sammeln. Farbenfrohe visuelle Impulse, die das Gemüt der Zuschauer erhellen, bizarre Kontraste und tänzelnde Formen, nur um auf ein Ergebnis zu gelangen:
FANTASIE !

*maeva

*maeva (mixed and eclectic *visual* arts) Passion for vivid light reflexion **
aesthetics nature and mixed arts >-Light — shadow –time –recursion -> — informatics&design —

Maeva, französisch-polynesisch für „willkommen“ und „der Wind, der die Wellen des Meeres beruhigt“ ist in München geboren und bereits mit vier Wochen auf ihre erste Reise mitgenommen worden, auf eine kleine Insel im Atlantik. So ging das fast jedes Wochenende, in die Berge, und jede Ferien irgendwo anders hin. Thanx family 🙂 Mit Eindrücken von „all around the world“ und Inspirationen und Ideen aus einem Mix aus nahen und fernen Kulturen, dem Zirkus & dem fliegenden Trapez, dem Tanz, der Ästhetik der Natur, Details aus dem Zusammenhang genommen oder wieder mit anderen Elementen verbunden, so entsteht ein neues Video aus drei oder mehr Videospuren übereinandergelegt sowie gleichzeitig live mit Transparenz und speed und verschiedenen Effekten gespielt.
Let the show begin.

dRescHWerk.KoLLekTiV

Das Kollektiv ums Dreschwerk hat seit dem letzten Digitalanalog-Festival ein neues Zuhause. Das Atelier, Studio und Künstlerhaus in Giesing beherbergt nicht nur die Crew sondern auch viele beliebte Kreativschaffende welche kooperativ die diesjährige Show, insbesondere in der Blackbox entwicket haben. Einmal mehr viele Gründe warum das Datum unbedingt notiert gehört. Die Videomappings und LED-Gestaltung dürfte auch dieses mal für Staunen sorgen.
Love your Video!

dreschwerk.de

ES[ ]EM

Gemeinsam mit Heizkörpern in die Zukunft fliegen. Bei Sandra Bernpaintner und Maria Landinger steht der Mensch im Mittelpunkt. Neben erleuchteten Körpern gibt’s auch hypnotisierendes Gekrakel aus fernen Welten. Kommen Sie und lassen Sie sich auf ein audio-visuelles Erlebnis der nächsten Generation ein! Neue Perspektiven. Krassere Wirkung. New time, new wave. Nichts ist unmöglich.

Futurfoto

Tsch Tsch Tsch Tsch Changes!
Vier zu Drei. Sechzehn (nein, nicht sechs Zehen). Sechzehn zu Neun. Auf Arabisch? 16 : 9…
Fußball Handball Kniefall Völkerball. Egal. Hauptsache Weltmeister. Ich bin die Neun und ich bin neu. Ich bin neun Milliarden. Ich bin ein Format. Du bist ein Format. Er, Sie, und auch Es ist ein Format. Das Format ist unser Freund. 1080? 4K? Es kommt nicht auf die Größe an.
“Ich bin länger als Du” sprach der Schatten und verschwand kurzerhand. Wir sind ein Format. (Turn and face the strange)
Soll die Festplatte formatiert werden?
Ja Nein
Nicht zu Treffendes bitte streichen!

futurfoto.de

HORIZON

Georg Kronthaler fand 2016 an der LMU zur Videokunst. Als VJ Horizon mixt er Visuals aus Realfilm, handgezeichneter Animation und 3D Renderings mit vielfältigen Effekten zu abstrakten rhythmischen Mustern, psychedelischen Farbkollisionen und Collagen. Auf der Suche nach interessanten Bewegungsabläufen und Mustern experimentiert er mit immer neuen Materialien und Techniken. Darüber hinaus nutzt er seine langjährige Erfahrung im Bereich der Computergraphik, um 3D-Animationen akribisch zu konstruieren und einzubauen.
In seinen Visuals steckt viel Vorbereitung und Planung, wenn es aber um den Auftritt selbst geht, nutzt er das Spielerische der Live-Situation um frei zu improvisieren. Die Planung tritt dann für ihn in den Hintergrund und es bleibt nur die Unmittelbarkeit des Tuns. Ohne starres Konzept kann er so auch situativ auf Impulse aus dem Publikum eingehen.

NAKIBA

Tanzende Lamas, springende Gliederpuppen oder klappernde Gebisse. Erlaubt ist was Spaß macht! Zum zweiten Mal präsentiert Nathalie von Kirchbauer alias NAKIBA ihre Visuals auf dem Digitalanalog Festival. Die gelernte Dekorateurin kam durch das Langzeitprojekt „Elektronische Bild- und Klangforschung“ am Institut für Kunstpädagogik der LMU zur Videokunst. Ob auf Reisen, im Alltag oder aus einem Gedanken entsprungen, ihre Clips sind zum Großteil selbst gefilmt und erzählen Geschichten, machen Freude oder laden einfach zum Träumen ein.

nostal.G

Human Or Nature.
Story Or Fantasy.
Reality Or Virtuality.
Music Or Noise.
Modern Or Vintage.
Nostal.G Or Nadine.
All you can Art.
Come And Find Out. I Need Some Dancers There.

Plastic Pixel

Under the pseudonym “Plastic Pixel” Karim Mourad makes use of paint, sand and oils to create abstract and dynamic video compositions exploding with color, textures and movement. Always exploring new techniques, Plastic Pixel finds unique ways to convey rhythm and melody through visuals. His use of tangible materials in projects allows him to achieve his distinct and lively aesthetic.
The name Pixel Plastic goes hand in hand with the artist´s idea of creating digital works through physical objects and materials. A direct invitation to his plastic fantasy.