Yeah But No

Die Schönheit des Übergangs. Das zur Band gewachsene Projekt der in Berlin lebenden und arbeitenden Musiker Douglas Greed und Fabian Kuss spürt in regnerischer Electronica der Schwere von Bruch und Ende nach. Es zelebriert die in jedem Wandel liegenden Energie und die Schönheit des Neubeginns. In cleveren Kompostionen kartografiert das Duo wie nebenbei die in Synthesizer
und drum machines verborgen liegende Melancholie. Greed und Kuss lernen sich vor vier Jahren kennen, als ersterer einen Sänger für neue Tracks sucht. Er tourt quer durch Europa, spielt in Mexiko und Australien.
Nach gut hundert gemeinsamen Auftritten in Klubs und auf Festivals national und international und der Veröffentlichung von gut einem Dutzend gemeinsamer Tracks entscheiden die Beiden, sich die künstlerische Verantwortung zu teilen und in Zukunft gemeinsam Stücke zu schreiben.

Bildmaterial copyright Anna-K-O

meltbooking.com/artist/yeah-but-no

Yi1

Mit Pauke, Cembalo und Laute des 21. Jahrhunderts lassen Yi1 seit Anfang 2013 die Clubs beben, ohne dass sich auch nur ein einziger Plattenteller dreht. Handgemachter Techno-Sound und eine energiegeladene Show gepaart mit Live-Visuals, die für den nötigen Netzhaut-Zirkus sorgen, bringen das Partyvolk zum Tanzen.

yi1band.de

Verena Marisa

Als Komponistin hat Verena Marisa sich deutschlandweit einen Namen gemacht. Ihre Musik für den ersten Franken-Tatort erreichte 11 Mio. Fernsehzuschauer.
Dieses Jahr wurde ihre Orchesterkomposition NEW ERA in der Münchner Philharmonie vor knapp 3000 Zuhörern uraufgeführt, letztes Jahr erhielt die Premiere von MORPHOLOGY in der Tonhalle München großes Kritikerlob. Als Filmkomponistin hat sie außerdem Senta Berger, Katja Riemann und andere deutsche Stars musikalisch eingerahmt.
Auf der Bühne trifft man die Deutschbrasilianerin derzeit mit dem Theremin. Das einzige berührungslos gespielte Instrument zieht seit knapp 100 Jahren Zuhörer in seinen Bann und ist ganz nebenbei die Mutter aller Synthesizer.

Bildmaterial copyright Daniel Eberhard

facebook.com/verenamarisa

Festivaltrailer: Peter Becker, Gabriele Gabriel, Sven Steinmeyer & Stefan Holmeier

Zu einem Soundtrack von Stefan Holmeier (Audio) gestaltet Gabriele Gabriel (Video) auch dieses Jahr den aktuellen Digitalanalog-“Festival-Trailer“ bunt, verspielt und zugleich mit dokumentarischem Charakter, da diesmal zahlreiche Szenen von den letzten Digital-Analog-Festivals im Gasteig in die Clipgestaltung Einzug gefunden haben.

Video: Gabriele Gabriel arbeitet in München als Bildende Künstlerin mit Mixed- Media-Techniken und Materialien und Werkstoffen wie Stoffmalerei, Aquarell oder Video.
Musik: Stefan Holmeier
Remix: Gabriele Gabriel, Sven Steinmeyer, Peter Becker

stella-stellaris.de
swimmingpool-productions.de

MAXIM VT

Die ultimative Legende der Münchner Technoszene. In den 90ern floh er aus Russland einzig und allein um Zuflucht im legendären Ultraschall Club zu finden. Heute ist er eine rare Kreatur, ein besonders gesegnetes Biest, eine verehrte Legende, eine mythische Figur ohne Vergleich und seit 13 Jahren Hausgast im mächtigen Club Rote Sonne. Viele haben versucht ihm nachzueifern, aber alle sind kläglich gescheitert und mussten sich letztlich vor dem König des Nachlebens verneigen. Der Titel der lebenden Clublegende wird viel zu leichtfertig vergeben, wenn man bedenkt, dass es nur einen gibt, der sich diesen Titel mit Blut, Schweiß und Techno verdient hat. Einsam ist es an der Spitze, aber dies ist der Platz, der ihm zusteht. Niemals hat er gezögert alles und jede Faser seines Wesens für eine einzige Idee aufs Spiel zu setzen: die
Idee des Rave in seiner reinen Herrlichkeit. Mache dich bereit um ein weiteres Kapitel von Maximes Weisheit zu bezeugen. Erwarte einen unwiderstehlichen Sound, den du niemals vergessen wirst. Der Letzte Action Held.

Modul Mafia

Short Attacks from:
Andreas Merz ( Klanglabor Weltklang ), Gerhard Mayrhofer ( Synth-Werk ), Gert Jalass ( Moon Modular ), Dieter Döpfer ( Doepfer Musikelektronik ), Christian Assal ( Doepfer Musikelektronik ), Stefan Leberfinger ( Loowfizzz ), Mathias Kettner und Oliver Rauscher
( Schallmodul ), Nathan Moody, Mario Schönhofer und Tobias Weber ( Ströme ) … und Gäste …

SchneidersBüro

Auch 2018 wird SchneidersKarusell wieder im Gasteig zu hören, zu sehen und was am wichtigsten ist: zum anfassen und mitmachen sein!
Nachdem wir in den letzten Jahren mit unserer Installation immer auf sehr großes Interesse seitens des Publikums gestoßen sind, wird SchneidersLaden zur diesjährigen (Ausgabe dieses besonderen Festivals) der DigitalAnalog zusätzlich eine feine Auswahl modularer Systeme, ambitionierter europäischer Hersteller zeigen – unter anderem mit ACL, Endorphin.es, Verbos, Vermona und Touell Skouarn.
Wir stellen die Freude am Ausprobieren wie immer ganz in den Vordergrund des Geschehens und haben unser bestes gegeben, damit etwaige Berührungsängste gar nicht erst entstehen. Wir freuen uns auf alle Fragen und Anregungen rund um die Musik, die wir alle lieben und sind von Herzen gern wieder Teil dieser tollen Veranstaltung.

schneidersbuero.de

Kwadi

Seine einzigartige Stimmfarbe und sein progressiver Mix aus Sounds, mit dem er elektronische Musik, Soul und Elemente des Pop verbindet, charakterisieren den unvergleichlichen Stil von KWADI. Der aus Ghana stammende Künstler wurde als Junior Owusu geboren und begeistert mittlerweile deutschlandweit mit seinen experimentellen und gleichzeitig sehr zugänglichen Klängen, die zusammen mit seiner warmen Stimme ein Klangbild ergeben, das auf der Tanzfläche im Club oder beim Entspannen auf der heimischen Couch überzeugt.
Genauso spannend wie seine futuristische Popmusik, die er immer wieder frisch und anders klingen lässt, ist sein persönlicher Background. In Ghana geboren und bis zu seinem zehnten Lebensjahr dort aufgewachsen, ist er ständig von Musik und Tanz umgeben und entwickelte schon hier seine Leidenschaft.

kwadi.de

Amon Düül II

Amon Düül ist eine deutsche Rockband, die sich im Zuge der Studentenbewegung der 1960er Jahre bildete und sich ihrerseits in Anlehnung an den ägyptischen Sonnengott Amon benannte. Sie besteht in verschiedenen Formationen bis in die Gegenwart.
Was „Can“ und „Kraftwerk“ für andere Städte bedeutet, ist Amon Düül für München. International erfolgreich ist die Formation durch ihren weiten experimentellen Blick für Musik selbst noch 2018.
Als erste Band seit dem bestehen von Digitalanalog wird Amon Düül II an beiden Abenden Konzerte spielen.

amonduul.de

2loud2die

No laptops involved.
100% authentic electronic music (produced live with drummachines / hardware sequencers / synthesizers / samplers).
2loud2die sorgen als klassischer Hardware Liveact mit eigenem Sounddesign,analogen Drummachines und Klangerzeugern für ordentlich Druck auf den Ohren. Dabei erschaffen sie eine Mischung, in der Genregrenzen zwischen hypnotischtreibendem Dubtechno, Electro und housigem Detroit Techno aufgehoben werden. Weitere unverkennbare Einflüsse ihrer Live-Performance sind Acid House, EBM und Space Disco.
Die beiden Musiker scheuen keinerlei Aufwand, um dem heutigen Feiervolk den unvergleichbaren Sound der frühen Technojahre im neuen Gewand zugänglich zu machen, mit dem Ziel das Tanzpublikum in kollektive Ekstase zu
treiben.