Grußwort von Kulturreferent Anton Biebl

„Alles bleibt anders“ ist das Credo in diesem ungewöhnlichen, alles andere als einfachen Jahr, vor allem für alle Kulturschaffenden und Kulturfreunde. Bereits ausgefeilte Pläne müssen neu gedacht werden und auch das Digitalanalog-Festival wird in diesem Jahr anders als gewohnt stattfinden. Gleichwohl muss man sagen: wenigen gewachsenen Institutionen und Formaten des Münchner Kulturlebens ist der Wandel so in der DNA verankert wie in der des Digitalanalog-Festivals. Das zeigen alleine an die zahlreichen Umzüge innerhalb der ersten Festivaljahre, bis die Veranstaltung ihre Basis im Münchner Gasteig gefunden hat.

Im Programm zeichnet sich ein gutes Gespür für die steten Entwicklungen der niemals ruhenden Münchner Subkultur ab, und wenn jemand dafür gewappnet ist, sich den Herausforderungen der Zeit zu stellen, dann das Digitalanalog-Festival. So wird es in diesem Jahr fünf parallel laufende Live-Streams geben, die der großen Fangemeinde der Veranstaltung die spannenden Neuentdeckungen und Protagonist*innen der Subkultur direkt nach Hause, auf dem eigenen Bildschirm präsentieren werden. Man darf gespannt sein, wie allen voran die visuellen Künstler*innen mit diesem neuen Format umgehen werden.

Ich bin mir ganz sicher, dass das Festivalteam aus dieser Not eine Tugend machen und ganz neue, spannende Wege finden wird, mit dem neuen Format umzugehen. Freuen wir uns also auf zwei ereignisreiche Abende voller audiovisueller Entdeckungen und danken all den ehrenamtlichen Helfer*innenund Helfer*innen, den Sponsoren und Partner*innen, ohne deren Engagement das Festival nicht zustande gekommen wäre.

Anton Biebl 
Kulturreferent der Landeshauptstadt München